Lade Fortbildungen

Dozent: Nils von Below

Der Patient und ich – Eine abenteuerliche Beziehung

An diesem Wochenende dreht sich alles um die abenteuerlichste Beziehung die wir als TherapeutIn haben können: die Beziehung mit unseren PatientInnen.
Sie ist abenteuerlich, da sie unerschöpflich spannend und jedes Mal frisch ist.
Egal wie viel Erfahrung wir als TherapeutInnen haben, jede Begegnung mit unseren PatientInnen ist neu und aufregend.

Studien zeigen, dass die Grundlage einer erfolgreichen Behandlung die gute Beziehung zwischen BehandlerInnen und PatientInnen ist.

Inhaltlich geht es dabei nicht nur um die Beziehung zu unseren PatientInnen, sondern auch immer um die Beziehung zu uns selbst.

In diesem Seminar geht es daher auch um unser Selbstverständnis als BehandlerIn.

Eine zentrale Diskussion dreht sich um die Kommunikation mit unseren PatientInnen.
Wir werden uns mit psychodynamischen Konzepten, wie Übertragung, Gegenübertragung und Empathie beschäftigen sowie über Kommunikationskonzepte wie z.B. die Transaktionsanalyse sprechen. Dabei werden auch Verhaltensmuster-Modelle wie das Johari Fenster, Karpmansches Drama Dreieck mit einbezogen.

Ein weiteres wichtiges Thema werden die Grenzen als BehandlerIn sein mit besonderem Augenmerk auf eine mögliche schleichende Entfremdung von uns selbst, die dann in Erschöpfung enden kann.

Zusammenfassend soll es an diesem Wochenende sowohl um spezifische Aspekte der BehandlerInnen PatientInnen Beziehung gehen als auch darum, diese in Beziehung zu sich selber zu stellen. Dies setzt den Willen, sich selbst zu reflektieren und damit die Auseinandersetzung mit sich selbst voraus.

Jedes Abenteuer ist eben immer auch eine Herausforderung an uns selbst.

Lernziel des Seminars ist es, sich mit verschiedenen theoretischen und praktischen Aspekten der PatientInnen – BehandlerInnen Beziehung auseinanderzusetzen, um diese Beziehung und uns selbst in der eigenen Praxis besser reflektieren zu können.