Lade Fortbildungen

5-Tage Workshop

Angewandte Leitbahntheorie und Punktkombinationen für Fortgeschrittene
Für AnfängerInnen ist eine Einführung möglich – Bitte das Schulbüro des ABZ-Mitte kontaktieren

 

In Kooperation mit dem CCM-NORD, Hamburg und dem ABZ OST, Berlin

 

Dozent: Jason D. Robertson
Dr. Jason Robertson führt eine Privatpraxis in Seattle WA, USA und ist fester Dozent am Seattle Institute of East Asian Medicine (SIEAM). Dr. Robertson lernte ab einem Alter von 17 Jahren Chinesisch und lebte fünf Jahre in Taiwan, bevor er das Studium der Chinesischen Medizin aufnahm. Eine Begegnung mit dem Pekinger Professor Wang Juyi (王居易) 1998 legte den Samen der Inspiration, die fast zwei Jahrzehnte mit Übersetzen und Unterrichten von dem was als Angewandte Leitbahntheorie (学經絡醫學 jīng luò yī xué) bekannt wurde nach sich zog. Gemeinsam mit anderen Meisterschülern von Dr. Wang unterrichtet Jason Angewandte Leitbahntheorie auf der ganzen Welt. Für mehr Informationen über ihre Arbeit besuchen Sie bitte www.channelpalpation.org.

 

Von 2002 bis 2017 reisten Studentengruppen aus der ganzen Welt nach Peking, um von Dr. Wang Juyi (王居易) zu lernen. Dabei wurden Mitschnitte gemacht, zusammengestellt, geordnet und übersetzt und so das Buch “Die Anwendung der Chinesischen Meridianlehre in der Praxis”, 2014 (engl. Applied Channel Theory in Chinese Medicine, 2008) geschaffen. Entscheidend für die Entstehung des Textes war ein Esprit des Dialoges zwischen Lehrer und SchülerIn während der Vorlesung und die Möglichkeit, die Umsetzung der Theorie in die Praxis zu erleben. In den Jahren, seit Dr. Wang nicht mehr unter uns ist, wurde uns klar dass diese ausführliche, intensive Methode des Lernens wichtig ist, um diese höchst effektive klinische Vision lebendig zu halten und weiter wachsen zu lassen. Im Geiste der Pekingreisen wird dieses 5-Tage Intensivseminar wichtige Aspekte des fundamentalen Curriculums der „Angewandten Leitbahntheorie“ beleuchten. Die TeilnehmerInnen sollen die Fähigkeit erlangen, die Leitbahnpalpation in ihre klinischen Entscheidungsprozesse und Behandlungsstrategien einzubeziehen und ihre Problemlösungsfähigkeiten in der Akupunktur voran zu bringen.

Dieser Kurs ist besonders konzipiert für TherapeutInnen mit etwas Erfahrung in diesem System.

TherapeutInnen ohne diese Erfahrung, die Interesse an diesem Kurs haben ist eine Einführung möglich: Bitte das Schulbüro kontaktieren.

Unser Ziel ist es, Dr. Wang Unterrichtsstil zu reproduzieren, der immer danach strebte, das Verständnis der Kernkonzepte kontinuierlich zu vertiefen. Neue TeilnehmerInnen werden ein detailliertes Verständnis des Systems entwickeln, Fortgeschrittene ihre Fähigkeiten in Punktlokation, Palpation und klinischen Strategien verfeinern. In diesem Kurs nähern wir uns der klinischen Entscheidungsfindung durch das Prisma der Kernkategorien von Akupunkturpunkten. Kategorien werden im Kontext häufiger klinischen Präsentationen und nützlicher Punktkombinationen durchdacht. Dabei alternieren stets Vorlesungen, Demonstrationen und praktische Übungen. Es gibt genug Zeit für Fragen und Diskussionen, die im Kurs entstehen.

Dr. Wang Ju Yi hat ein Akupunktursystem entwickelt (Applied Channel Theory -經絡醫學jīng luò yī xué) dessen Ansatz auf zwei Forschungssträngen beruht, nämlich den klassischen Texten und der modernen klinischen Anwendung. Dr. Wang entwickelte dies während mehr als 50 Jahren in Pekinger Praxen, Krankenhäusern und Forschungsinstituten. Dazu gehörte das kontinuierliche testen der Theorie und der Diagnosetechniken, um so die klinischen Ergebnisse zu verbessern.

 

 Tag 1 Angewandte Leitbahntheorie als in sich geschlossenes Akupunktursystem

Diskussion von Denkströmungen in der Akupunktur und schlussfolgerndes Denken in der Klinik unter Benutzung eines klassischen Modells. Während des ersten halben Tages beleuchten wir den Weg der Wahrnehmung von Physiologie unter der Verwendung der Kernkonzepte des Klassiker des Inneren, (內經 nèi jīng) und Klassiker der Schwierigkeiten (難經 nàn jīng). Wir stellen das primäre Ziel der Woche, nämlich das Konzeptualisieren eines lebendigen, sich bewegenden Systems vor. In der Chinesischen Medizin ergeben sich aus dem Denken in einem System, Werkzeuge, die es uns erlauben, uns über feste Protokolle und symptombasierte Akupunkturansätze hinaus zu entwickeln.

 

 Tag 1 (Fortsetzung)

Fünf Transport Punkte(五輸穴 wǔ shū xuè): In den nächsten vier Tagen werden wir immer wieder über die effektivsten Akupunkturpunkte sprechen. Basierend auf den traditionellen Punktkategorien werden die allgemeinen Charaktereigenschaften der verschiedenen Kategorien beschrieben. Dazu beziehen wir häufige klinische Anwendungen und repräsentative Punktkombinationen ein. In klinischen Diskussionen werden wir die Idee des Erstellens einer Symptom-Muster Struktur (證候結構 zhèng hòu jié gòu) als Mittel zur Aufschlüsselung schwieriger Fälle betonen.

 

Tag 2: Fortsetzung der 5 Transportpunkte (五輸穴 wǔ shū xuè)

Vorlesung, praktische Übung und Anwendung

Demonstration an PatientInnen

 

Tag 3: Yuan-Ursprung-(原穴 yuán xuèund Luo-Kollateralpunkte(絡穴 luò xuè)

Vorlesung, praktische Übung und Anwendung

Demonstration an PatientInnen

 

Tag 4: Akkumulations-(郄穴 xīxuè) Punkte

Vorlesung, praktische Übung und Anwendung

Demonstration an PatientInnen

 

Tag 5: Klinische Strategie

Leitbahn Differenzierung (辨經 biàn jīng) und Leitbahn-Auswahl (選經 xuǎn jīng)

Demonstration an PatientInnen

 

Voraussetzungen: Grundkenntnisse der Akupunktur.

Teilnahmebestätigung
Alle TeilnehmerInnen erhalten eine Teilnahmebestätigung der Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin e.V.

Anerkannt vom TCM Fachverband Schweiz BDH zertifiziert

Leseempfehlung: Dr. Wang Ju-Yi „Die Anwendung der praktischen Meridianlehre in der Praxis“, Bacopa Verlag.